Fertige .txt Gap ok aber bpm?

Ihr wollt einen Song machen und kommt nicht weiter?

Moderator: US-Team

Fertige .txt Gap ok aber bpm?

Beitragvon Gambit22 » 15.02.2012, 21:38

Hallo zusammen,

habe mal ne bescheidene Frage: Wofür sind die BPM (beats per minute) gut? Beim eigenen erstellen eines Songs lese ich mir diese ja aus... wenn ich allerdings eine fertige txt habe passe ich dann hier die bpm an meine mp3 an? Oder ist das eher keine gute Idee ?

Schonmal Vielen Dank.


Ergänzung: Also aus meiner Ansicht würde es eine mittlere Katastrophe geben, wenn ich die BPM im Editor an den errechneten Wert anpasse, wenn die TXT bereits auf einen anderen hin erstellt wurde? Bin mir aber not sure ob ich ddas richtig verstanden hab.
Benutzeravatar
Gambit22
Amateur
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.12.2009, 21:35
Geschlecht: Bin mir nicht sicher

Re: Fertige .txt Gap ok aber bpm?

Beitragvon BlindGuard » 16.02.2012, 00:13

Hi,

ja, das ist richtig. Wenn der Songs schon fertig ist, dann sollte man eigentlich nichts mehr an der BPM ändern.
Die BPM ist sozusagen die "Länge der Takte". Also hohe BPM = kleinere Takte = besser postitionierbare "Noten".

Es kann allerdings vorkommen, dass man eine andere MP3 hat, als die, mit der die TXT gemacht wurde. zB bei Videos im NTSC Format kann es vorkommen, dass das Lied langsamer/schneller ist. Da kann man dann ein bisschen mit der BPM spielen. Aber ansonsten sollte man die nicht anfassen, sondern nur den GAP verändern und an die MP3 anpassen.

Was auch noch geht ist, ALLE Werte verdoppeln (Taste M im Editor). Dann wird die BPM verdoppelt aber auch Abstände und Noten, so dass der Song einfach "feiner Aufgelöst" ist und man dann den Song verbessern kann.
Ich habe auch ein kleines Tool geschrieben mit dem man (unter anderem) die BPM des Songs frei verändern kann -> http://songparser.ultra-star.de/
Dann werden alle Werte entsprechend gestreckt/gekürzt.


Die BPM ist EIGENTLICH so gedacht:
Jeder Song hat eine bestimmte BPM (im "schlechtesten" Fall wechselt diese und es gibt mehrere). Hat man die korrekte BPM, so hat man alle "Einsätze" und kann dann die Noten relativ passend platzieren.

Ich persönlich finde das Ganze nicht sooooo wichtig, da ich die Noten eher GENAU am Gesang ausrichten möchte. Und mit den ganzen Zisch-Lauten und Stummen Lauten, die beim Singen so auftreten, die bei UltraStar aber nicht genau erkannt werden können, sowie Sängern, die auch mal "ausserhalb des Taktes" singen, sehe ich die BPM eigentlich nur als "Auflösung" des Songs.

Die BPM ist: "In wieviel Teile werden 15Sekunden zerteilt".
Also eine BPM von 100 heißt eine Taktlänge von 15s/100 = 0,15s = 150ms
Also ist jeder Takt in UltraStar 150ms lang.

Ich persönlich mache es so: Ich nehme die BPM eines Songs, die ich irgendwie ermittelt habe und multipliziere die sooft, bis ich auf einen Wert zwischen 300 und 400 komme. Dann sind die Takte ungefähr 50ms lang. Damit lässt sich dann super arbeiten :)

Ciao,
BG
Quis Custodiet Ipsos Custodes
Benutzeravatar
BlindGuard
Site Admin
 
Beiträge: 7983
Registriert: 09.06.2006, 11:15
Geschlecht: Männlein


Zurück zu Probleme beim Song erstellen?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast