Eine Silbe, aber mehrere Noten?

Ihr wollt einen Song machen und kommt nicht weiter?

Moderator: US-Team

Eine Silbe, aber mehrere Noten?

Beitragvon Nico A. » 15.01.2014, 13:03

Hallo an alle, bin ein Anfänger und freu mich sehr, auf Ultrastar gestoßen zu sein. :) Ich habe eine vermutlich sehr einfache Frage, deren Antwort ich aber nicht in den FAQs entdecken konnte.

Gibt es eine elegante Lösung, mehrere Noten auf nur einer Silbe darzustellen? Wenn der Sänger zum Beispiel auf dem englischen Wort "to" zwei verschiedene Tonhöhen nacheinander singt, also quasi "to-o", wie soll ich das dann notieren? Sollte ich dann einen Break zwischen "t" und "o" machen? Und wenn er dann "to-o-o" singt? Ich möchte nur ungern in Ultrastar dann bei den Lyrics "too" stehen haben, wenn das gesungene Wort eigentlich ein "to" ist.

Ich meine also im Prinzip so was wie ein Melisma. Wie geht ihr mit so etwas um?
Benutzeravatar
Nico A.
Beginner
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2014, 12:51
Geschlecht: Bin mir nicht sicher

Re: Eine Silbe, aber mehrere Noten?

Beitragvon Silverbeam » 16.01.2014, 00:23

In der Regel wird in so einem Fall ein Platzhalter benutzt.
Am gebräuchlichsten ist meiner Erfahrung nach das Tilde-Zeichen:"~"
Auf diese Weise können mehrere Noten auf dem selben Vokal dargestellt werden.

Liegt der Vokal in der Mitte des Wortes, ist es am sinnvollsten, die Tilde hinter dem Vokal anzusetzen.
Also z.B. "Singen" würde dann folgendermaßen getrennt: Si~~~~~~~ngen
Benutzeravatar
Silverbeam
SuperStar
 
Beiträge: 1974
Registriert: 04.03.2008, 18:31
Wohnort: Mars
Geschlecht: Männlein

Re: Eine Silbe, aber mehrere Noten?

Beitragvon kabi » 08.02.2014, 01:37

Hallo,

die Notation von Melismen wird wie Nico schreibt in so gut wie allen Songs mit der Tilde dargestellt. Es gibt leider immer Song-Ersteller, die ihre eigene Notation "erfinden".

Ich bin aber kein Freund davon, die Tilde immer hinter einen Vokal zu setzen. Es wurde mal eine Begründung angeführt, dass man beim Singen nur einen Vokal in die Länge ziehen kann und nicht einen Konsonanten. Das mag technisch richtig sein, sieht aber merkwürdig aus und liest sich auch komisch. Besser ist meines Erachtens, die Tilde an das Ende einer Silbe zu setzen. Das entspricht auch der Schreibweise in Notenblättern. Da ist auch jedem klar, dass eigentlich der Konsonant "gezogen" wird.

Hier würde ich also lieber Sin~~~gen verwenden. Probiert es mal aus: Die Notation hinte einer Silbe stört oder irritiert nicht beim Singen, aber die Tilde hinter einem Vokal ist sehr oft merkwürdig zu lesen. Wird von den meisten Ersellern auch so gemacht. Schaut Euch z.B. mal "Juli - Perfekt Welle" an. Da würde man "gewartet~" nicht als "gewarte~t" schreiben und "taub~" nicht als "tau~b" oder "ta~ub". Und schon gar nicht als "ta" auf einer und "ub" auf einer anderen Zeile :-)

Hier noch ein Beispiel für "Avicii feat. Aloe Blacc - Wake Me Up". Ursprüngliche Version:

Feeling my way through the darkne~ss
Guided by a beating hea~rt
I can't te~ll where the journey will end
But I know where to sta~rt

Geändert:

Feeling my way through the darkness~
Guided by a beating heart~
I can't tell~ where the journey will end
But I know where to start~

Ist das nicht besser zu lesen und auch besser zu singen?

Gruß

Kabi
Benutzeravatar
kabi
Beginner
 
Beiträge: 4
Registriert: 16.02.2009, 21:31
Geschlecht: Bin mir nicht sicher


Zurück zu Probleme beim Song erstellen?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast